Schäden bei der Einlagerung vermeiden

Melanie Trautmann, 28.02.2017

Sie möchten Ihre Gegenstände für die Einlagerung lieber selbst packen? Wenn Sie sich an die nachfolgenden Tipps von Profis halten, werden Sie sich Zeit und Ärger ersparen.

Bilder & Dekoration

Bilder hängen oder stehen in verschiedenen Größen und Formen in unseren Wohnungen. Wenn man diese zwischenlagern möchte, soll nach Möglichkeit alles heil bleiben. Es empfiehlt sich kleine Dekorationsartikel und kleine Bilder in Papier einzuschlagen. Wenn Sie Ihre Bilder in einem Karton platzieren möchten, dann immer senkrecht hineinstellen. So geht auch wirklich nichts kaputt.

Alle ganz großen Bilder, Vasen und Spiegel werden perfekt transportfähig gemacht wenn Sie Luftpolsterfolie, gern auch in kaschierter Variante, mit Vlies und Papier, benutzen. Denken Sie bei Bildern an die Ecken. Hier darf es gern etwas mehr Noppenfolie sein.

Elektrogeräte

Um die Sicherheit seines Fernsehgerätes oder anderer technischer Geräte zu gewährleisten, ist es immer von Vorteil die Originalverpackung der Geräte aufzubewahren um sie dann darin zu transportieren. Falls diese allerdings nicht mehr vorhanden ist, hilft Luftpolsterfolie ggf. antistatische Luftpolsterfolie. Durch die zahlreichen Luftpolster, werden Bildschirme und sensible Teile vor Stößen und Staub geschützt. Dabei empfehlen wir Fernsehgeräte immer stehend und aufrecht zu lagern und zu transportieren.

Fotoapparate, Spielkonsolen und andere kleine Multimedia Geräte, die vorher mit Luftpolsterfolie verpackt wurden, stapeln sie für zusätzlichen Schutz und einen effektiven Transport, ganz praktisch in Umzugskartons. Kleinteile wie Fernbedienungen oder Kabel können in Zip-Beuteln verstaut werden. Bei Elektrogeräten sind zwingend die Batterien zu entnehmen!

Kleidung & Textilien

Wer nicht zwangsläufig seine Kleidung in Müllsäcken lagern möchte, der hat die Möglichkeit Garderobe in eine Kleiderbox zu hängen. Hier werden Ihre Blusen, Kleider und Hemden wie in einem normalen Schrank hängend aufbewahrt. Eine schöne Möglichkeit Kleidungsstücke ordentlich und vor allem knitterfrei zu lagern. Gelegte und gefaltete Textilien empfehlen wir erst in einen Foliensack und dann in einen Umzugskarton zu legen. Der Extra-Foliensack schützt hier zusätzlich vor Staub und Schmutz.

Bettwäsche und Gardinen können Sie ebenfalls in diesen stabilen Säcken verstauen. Legen Sie eventuell zum zusätzlichen Schutz immer noch einen Mottenschutz bei.

Extra-Tipp

Wickeln Sie Ihre Teppiche nach dem Aufrollen einfach mit Stretchfolie ein. Diese bietet zusätzlich Halt und Schäden am Teppich während der Lagerung lassen sich so vermeiden.

Geschirr & Küchenutensilien

Geschirr bruchsicher verpacken, dies nimmt in der Regel sehr viel Zeit in Anspruch. Aber gute Vorbereitung ist alles. Spezialpapiere und Gläsereinsätze helfen Ihnen beim Verpacken. Wickeln Sie Ihre Gläser, Tassen und Teller separat in Papier. Am besten mehrlagig und stapeln sie behutsam in einen Karton.

Zum schnellen Auffinden und Vorsortieren Ihrer Gläser können Sie Gläsereinsätze, passend für den Umzugskarton, verwenden. Küchenhelfer und Töpfe schützen Sie am besten ebenfalls zuerst mit etwas Verpackungspapier und sortieren es dann in Umzugskartons.

Extra-Tipp

Die in Papier eingepackten Teller im Idealfall senkrecht in den Umzugskarton stellen. Denn liegt der Teller flach im Karton, könnte der Druck der auf ihm lastet schnell zum Zerbrechen führen. Durch das Aufstellen des Tellers minimiert sich die Bruchgefahr.

Lesen Sie auch diesen Artikel: Möbelschutzdecken

Schutz vor Beschädigungen und Lagerungsschäden
 
 
 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser Seite

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

8961 - 5
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Zu den Datenschutzinformationen. Schließen