Was bedeutet Einlagerung in der Industrie?

Melanie Trautmann, 24.10.2019

Einlagern: Was bedeutet Einlagerung?

© Urheber: hacohob / stock.adobe.com

Die meisten Menschen denken bei Einlagerung sofort an Logistik und an viele Container. Dass aber jeder einzelne Mensch, auch wenn es nur ein Bruchteil der Industrie ist, selber auch eine Art von Einlagerung benötigt, ist vielen im ersten Moment nicht bewusst. Hier erfahren Sie, was man allgemein unter Einlagerung versteht, wo man es hauptsächlich anwendet und was dahintersteckt.

 
 

Einlagerung nicht nur in der Logistik

Einlagerung beginnt schon in den eigenen vier Wänden. Das kann z.B. im Kleiderschrank stattfinden. Vor allem bei Kleinkindern ist eine regelmäßige Aussortierung empfehlenswert. Die momentane Kleidergröße rückt nach vorne, die eher größeren nach hinten. Nicht nur bei der Kleidung, auch im Kühlschrank, beim Einlagern vieler Konserven oder Verpackungen kann man es betreiben. Dies ist aber nur ein Bruchteil von dem, was in der Industrie herrscht. Das Prinzip ist aber überall dasselbe. Das Aufbewahren und Bereithalten von Beständen einer Anzahl von Artikeln.

 
 

Prozess der Einlagerung

Dieser Prozess beinhaltet folgende Tätigkeiten: Einlagern, Aufbewahren, Auslagern.

Dabei ist das Lager mehr als nur ein Ort, an dem das Sortiment des Unternehmens aufbewahrt wird. Ein Lager nimmt gleichzeitig eine Vielzahl von Funktionen wahr. Ein Lager ist eben nicht als eine große Halle mit vielen Containern zusehen. Bei der Lagerung von Waren, die nicht verderben können, wie z.B. Elektrogeräte, Möbel, Textilien, Kinderspielsachen erweist sich das Lagern als keine große Hürde. Dennoch gibt es Waren, die kalt gehalten werden müssen. Diese nennt man Tiefkühllager. Tiefkühlgerichte, wie Tiefkühlpizza, Eis, Fertiggerichte müssen bis zur Übergabe, selbst dann, ständig kühl gehalten werden. Wovon die wenigsten wissen ist, dass Lager auch die Menschen schützen. Die Rede ist von einem Mülllager. Würde man die Reste, den Abfall nicht sammeln und recyceln, würde es ebenso für den Menschen sehr große gesundheitliche Schäden verursachen. 

 
 

Ablauf der Einlagerung

Der Ablauf der Einlagerung in der Industrie unterscheidet sich vom privaten Haushalt. Allgemein und kurz kann man es folgendermaßen beschreiben: Die neue Ware kommt an. Diese werden ins Lager gebracht und dort je nach Artikel einsortiert.

Die Ausführliche Beschreibung folgt nun: Zunächst müssen die vielen Arten der Lager besprochen werden. Hierzu werden häufig Hochregallager oder das AKL (Automatisches Kleinteillager) verwendet (Diese Art von Lager kann man häufig in Apotheken beobachten). Das Scannen des Produkts(Barcodes) genügt, um es auf volle maschinelle Art und Weise ankommen zu lassen). Die Güter kommen meistens in eine Vorzone. Von dort aus werden die Waren aufgenommen und eingelagert. Nun folgt der Schritt der Quittierung. Die Waren können pauschal, einzeln oder online quittiert werden. Auf welche Weise die Quittierung erfolgt ist abhängig davon, welches System zur Verfügung steht. Möglich ist das Lagerverwaltungssystem, ein Funkterminal oder auch ein automatisches Regalbediengerät. Wie für die Quittierung stehen der Fachvergabe ebenso unterschiedliche Alternativen zur Verfügung. Die Vergabe kann automatisch vom System vergeben werden, durch den Benutzer oder durch einen, vom Benutzer änderbaren, Systemvorschlag für das Einlagerfach.

 
 

Vergabe des Lagerfachs bei der Einlagerung

Die Vergabe des Lagerfachs, hängt von folgenden Aspekten ab:

  • Physische Anforderungen seitens des Lagerguts
  • Sicherheitstechnische und rechtliche Vorgaben
  • Betriebliche Optimierung

Mit den physischen Anforderungen möchte man die optimale Nutzung des Lagerfachvolumens erreichen. Es müssen sämtliche sicherheitstechnische und rechtliche Vorgaben eingehalten werden. Dazu gehört das Beachten von Verboten hinsichtlich der Zusammenlagerung von Artikeln, sowie hinsichtlich der maximal zulässigen Regalfachbelastung. Durch eine Optimierung des Betriebs kann man beispielsweise minimierte Fahr- und Transportwege oder auch durch die maximale Nutzung vorhandener Lagerkapazitäten erreichen. Zusätzlich kann man das Einlagern überwachen. Damit man einerseits, die Einlagerungszeit dokumentieren und andererseits die Ziele des Geschäftsprozesses erreichen kann.

 
 

Ziele der Einlagerung

Ziele der Einlagerung sind es kurze Durchlaufzeiten zu schaffen, eine hohe Prozessqualität zu erreichen und die Flexibilität in der Einlagerung zu erhöhen.
Das Ziel von www.box4you.ch, ein Schweizer Anbieter ist es, Ihren Lagerbestand so zu organisieren, sodass Sie jederzeit Zugriff darauf haben. Sie haben die exklusive Möglichkeit dort zu lagern, wo Sie es möchten. Ebenso haben Sie die Alternative Lagerräume, Lagercontainer oder aber auch Tiefkühlcontainer zu mieten. Dabei macht es keinen Unterschied, ob Privat oder Businesskunden.

 
 

Ihr Extraraum-Team

 

0 Kommentare

Ihr Kommentar

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

8399 - 9
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Zu den
Datenschutzinformationen.
Schließen