Hausratversicherung abschließen: Ja oder Nein?

Anett Krumbach, 30.03.2020

Einlagern: Besonderes Augenmerk bei Feuchtigkeit

© Urheber: JenkoAtaman / stock.adobe.com

Die eigenen vier Wände beherbergen unser gesamtes Hab und Gut. Dabei unterschätzen wir oft, wie viele Dinge sich über die Jahre hinweg ansammeln und wie viel Wert der eigene Hausrat eigentlich hat.
Damit Ihr Hausrat für diverse Schäden abgesichert ist, sollten Sie sich überlegen, eine Hausratversicherung abzuschließen. Diese deckt im Ernstfall diverse Schäden am Hausrat ab und hilft Ihnen aus einer finanziellen Notlage herauszukommen.
Was gehört alles zum Hausrat?

  • Einrichtungsgegenstände wie Möbel, Bilder oder Teppiche
  • Gebrauchsgüter wie Bekleidung, Geschirr, Haushaltsgeräte, Bücher, DVDs und CDs
  • Wertsachen wie Bargeld, Edelsteine oder Schmuck
  • Verbrauchsgüter wie Nahrungs-, oder Genussmittel
  • Sonstiges wie Kfz-Zubehör, Sportgeräte oder Tiere

Ist eine Hausratversicherung sinnvoll?

 
 

Ob eine Hausratversicherung sinnvoll ist, muss jeder für sich selbst entscheiden. 

Fakt ist: Unfälle im eigenen Haushalt passieren schnell und können sehr teuer werden. 

Wenn Sie überlegen, eine Hausratversicherung abzuschließen, sollten Sie sich zunächst einmal Gedanken über den Gesamtwert Ihres Hausrats machen. Handelt es sich um eine größere Summe, die Sie im Ernstfall nicht so einfach abdecken könnten? Dann sollten Sie unbedingt eine Hausratversicherung abschließen! Besteht Ihr Hausrat nur aus wenigen Dingen, die einen eher niedrigen Wert haben? Dann könnten Sie unter Umständen auf diese Versicherung verzichten. 

Eine Hausratversicherung zahlt sich auf jeden Fall schnell einmal aus, wie folgende Infografik zeigt.

Infografik

Was deckt eine Hausratversicherung ab?

 
 

Eine Hausratversicherung deckt den Verlust bzw. Schaden am Hausrat aufgrund unvorhergesehener Zwischenfälle ab. Die Versicherung übernimmt sowohl die Kosten der Neubeschaffung als auch anfallende Ausgaben für Aufräum-, oder Reparaturarbeiten. Dabei kommt es immer auf die Versicherungssumme an. Je höher die Versicherungssumme, desto mehr finanzielle Unterstützung erhalten Sie im Schadensfall.
Die meisten Hausratversicherungen decken folgende Schäden ab:

  • Brand, Explosion und Implosion
  • Leitungswasser
  • Blitz, Sturm und Hagel
  • Einbruchdiebstahl und Vandalismus

Es besteht die Möglichkeit, Ihre Hausratversicherung noch mit diversen Zusatzleistungen auszustatten. Sind Sie viel mit dem Fahrrad unterwegs? Dann ist es sinnvoll, eine Fahrradversicherung mit in Ihre Hausratversicherung aufzunehmen. Im Falle eines Diebstahls kommt die Fahrradversicherung für den Schadensersatz auf. Ein weiterer beliebter Zusatz ist die Versicherung von Überspannungsschäden. Dieser greift immer dann, wenn ein Blitzschlag eine Überspannung im Haushalt auslöst und elektrische Geräte dadurch beschädigt werden. 

Was kostet eine Hausratversicherung?

 
 

Wie viel die Hausratversicherung kostet, hängt sehr stark vom Anbieter ab. Günstige Versicherungen gibt es schon ab ca. 3€ im Monat. Teure Versicherungen können bis zu ca. 50€ monatlich ausmachen. 

Zwei weitere Faktoren, die sich maßgeblich auf die Höhe der Versicherungskosten auswirken, sind die Größe der Wohnung/des Hauses und die Region. Wohnen Sie beispielsweise in einer Stadt mit einer hohen Einbruchsrate, müssen Sie damit rechnen, dass die Kosten höher ausfallen. Ähnlich verhält es sich mit der Größe. Je größer die Wohnung/das Haus, desto höher sind die Kosten. 

Wichtig: Behalten Sie bei der Auswahl der Hausratversicherung immer den Versicherungsumfang im Auge. Bei günstigen Versicherungen sind oftmals wichtige Leistungen nicht enthalten oder nur eine niedrige Versicherungssumme abgedeckt. Teure Versicherungen wiederum beinhalten häufig Versicherungsinhalte, die für einen Großteil der Haushalte eher unnötig sind. Ein Beispiel dafür ist die Versicherung gegen den Absturz eines unbemannten Flugobjekts.

Hausratversicherung

© Urheber: KB3 / stock.adobe.com

Wer braucht eine Hausratversicherung?

 
 

Ob sich eine Hausratversicherung für Sie auszahlt, hängt davon ab, ob Sie selbst Eigentümer, Vermieter oder Mieter sind. Auch Mieter in einer Wohngemeinschaft sollten unter Umständen den Abschluss einer Hausratversicherung in Betracht ziehen.

Mieter

Besonders als Mieter ist es sinnvoll, eine Hausratversicherung abzuschließen. In vielen Mietverträgen wird dies sogar vorausgesetzt! Mit Hilfe einer Hausratversicherung ist es Ihnen möglich, Ihr gesamtes Hab und Gut zu versichern. Zudem muss im Schadensfall nicht mit dem Vermieter gestritten werden. 

Tipp: Notieren Sie sich den genauen Umfang Ihres Hausrats. Dies hilft zum einen dabei, den Wert und die damit verbundene Versicherungssumme festzulegen. Zum anderen können Sie mit einer solchen Inventarliste im Falle eines Einbruchdiebstahls leichter feststellen und nachweisen, was fehlt.

Vermieter

Eine Hausratversicherung brauchen Sie als Vermieter in der Regel nicht. Ausnahme ist, wenn Sie möblierte Wohnungen oder Zimmer vermieten. In diesem Fall ist es durchaus sinnvoll, die Einrichtung im Rahmen einer Hausratversicherung abzusichern. So bleiben Sie bei rücksichtlosen Mietern nicht auf den Kosten sitzen.

Eigentümer

Für Eigentümer gilt im Prinzip das gleiche wie für Mieter. Auch hier gilt es wieder abzuwägen, wie viel der Hausrat wert ist und ob man sich eine Neubeschaffung aus eigenen finanziellen Mitteln im Notfall leisten könnte oder nicht. 

Haben Sie Ihre Wohnung/Ihr Haus gerade neu gekauft und mit hochwertigen Möbeln eingerichtet? Wenn ja, dann sollten Sie auf keinen Fall auf eine Hausratversicherung verzichten und Ihr Eigenheim damit absichern.

Wohngemeinschaften

Wohngemeinschaften sind besonders bei Studierenden und jungen Menschen beliebt, um Geld zu sparen. Sie stellen meist nur eine Übergangslösung für begrenzte Zeit dar und sind oftmals nur spärlich eingerichtet. Aus diesem Grund wird hier häufig auf eine Hausratversicherung verzichtet. 

Sie wohnen in einer WG und wollen trotzdem eine Hausratversicherung abschließen? In diesem Fall ist zu beachten, dass die Hausratversicherung nur für jene Bewohner gilt, die im Mietvertrag stehen. Schließen Sie also eine Versicherung auf Ihren Namen ab, müssen Sie selbst im Mietvertrag als Mieter verzeichnet sein. Es kann zwar auch der Hausrat Ihrer Mitbewohner mit in die Versicherung aufgenommen werden, jedoch müssen diese dann ebenfalls im Mietvertrag aufgelistet sein.

 
 

Prinzipiell ist bei einer Hausratversicherung immer der Hausrat der Gemeinschaftsräume sowie jener der versicherten Person(en) abgesichert.

Ihr Extraraum-Team

 

0 Kommentare

Ihr Kommentar

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

8034 + 6