Lebensmittel lagern und haltbar machen? – Mit diesen Tipps kein Problem!

Melanie Trautmann, 23.02.2024

Lebensmittel lagern

© Urheber: Zaleman / stock.adobe.com

Die Lebensmittelpreise steigen und Menschen fragen sich, wie sie Geld sparen, bzw. weniger Lebensmittel wegschmeißen können. Wem passiert es nicht – ein Joghurt, ein Stück Gemüse oder ein anderes Lebensmittel rutscht im Kühlschrank immer weiter nach hinten und erst, wenn der Großputz des Kühlschranks aufgrund eines komischen und nicht identifizierbaren, aber deutlich unangenehmen Geruchs ansteht, stellt man fest, dass ein bestimmtes Lebensmittel nicht mehr gut ist.

Zu ärgerlich! Günstig war das nämlich nicht. Und unabhängig davon, ist es doof, Lebensmittel wegzuschmeißen.

Daher stellen sich viele Haushalte die durchaus berechtigte und interessante Frage danach, wie sie ihre Lebensmittel lagern können, um sie so haltbarer zu machen und länger genießen zu können.

Klar – Essen ist da, um gegessen zu werden und es geht nicht darum, die Produkte so lange wie möglich aufzubewahren. Wer jedoch Lebensmittel im Angebot kauft oder im eigenen Gemüsegarten geerntet hat, möchte die Lebensmittel ungerne wegschmeißen.

Das ist auch nicht notwendig. Denn mit einigen Tipps und Tricks können Lebensmittel haltbar gemacht und somit auch nach einem längeren Zeitraum ohne Probleme verzehrt werden.

 
 

Interessante Fakten rund um das Verderben von Lebensmitteln

  • Geöffnete Produkte kommen in den Kontakt mit Keimen. Aus diesem Grund können sie schneller verderben. Für geöffnete Lebensmittel spielt es somit eine wichtige Rolle, diese schnell zu verzehren und kühl zu lagern.

  • Trockene und geöffnete Lebensmittel (Kekse, Müsli, etc.) luftdicht verpacken, sodass so wenig Luft wie möglich an sie heran kommt – ansonsten werden diese Lebensmittel nicht nur schneller schlecht, sondern auch weich.

  • Brot, Käse, Schinken und alles, was sowohl am Stück als auch in Scheiben gelagert werden kann, wird in Scheiben schneller schlecht. Dinge, die somit am Stück gekauft und gelagert werden können, sollten – im Namen einer längeren Haltbarkeit – besser am Stück gelagert werden.
 
 

Welche Lebensmittel zeichnen sich durch eine besonders lange Haltbarkeit aus?

  • Saure Lebensmittel zeichnen sich durch eine sehr lange Haltbarkeit aus. Grund dafür ist das saure Umfeld, auf dem die Mikroorganismen, die dafür sorgen, dass Lebensmittel schlecht werden, in dem sauren Umfeld nicht überleben können.

  • Dasselbe, was für saure Lebensmittel gilt, trifft auch auf trockene Lebensmittel wie ungekochter Reis und ungekochte Nudeln, sowie trockene Hülsenfrüchte zu. Das liegt daran, dass die Mikroorganismen auf Wasser angewiesen sind, um sich vermehren zu können.

Neben diesen genannten Lebensmitteln gibt es weitere Produkte, die sich ebenfalls durch eine lange Haltbarkeit auszeichnen. Dazu gehören unter anderem:

  • Zuckerhaltige Lebensmittel (Schokolade, Marmelade)
  • Mehl
  • Konserven (außer es handelt sich um aufgeblähte Konserven. In diesem Fall sind die Lebensmittel verdorben und die Konserve muss auf jeden Fall entsorgt werden.)
  • Zucker
  • Honig
Tipp: Auch, wenn trockene Lebensmittel nicht schnell verderben, ziehen sie im offenen Zustand anderes Ungeziefer an. Aus diesem Grund erfolgt die Lagerung dieser Lebensmittel am besten in Schraubgläsern. Wer diese Schraubgläser gut verstauen möchte, kann sich für diese Zwecke hochwertige Kartons kaufen und die Schraubgläser und auch andere gut verpackte Lebensmittel in ihnen lagern. So können die trockenen Lebensmittel beispielsweise auch auf Vorrat gekauft und in den Kartons und den Schraubgläsern im Keller, im Vorratsschrank oder in der Garage gelagert werden. So sind sie auch nach einem Urlaub, einer Geschäftsreise oder nach einem ganzen Auslandssemester in den meisten Fällen noch gut und genießbar.

 
 

Tipps für eine gute Lagerung von Lebensmitteln

Wenngleich einige Lebensmittel alleine aufgrund ihrer Zusammensetzung und Beschaffenheit eine längere Haltbarkeit aufweisen als andere Produkte, gibt es durchaus ein paar hilfreiche Tipps und Tricks, die die Haltbarkeit von bestimmten Lebensmitteln vergrößern können.

Die zwei wichtigen Faktoren, die in diesem Zusammenhang eine Rolle spielen sind:

  • Die Temperatur
  • Die Feuchtigkeit

Diese beiden Aspekte haben einen großen Einfluss auf die Haltbarkeit von Lebensmitteln, weshalb für eine bessere Haltbarkeit vor allem Orte wie:
  • Kühlschrank
  • Gefrierschrank
  • Vorratskammer, Keller oder Garage wichtig sind.
Beste Lagerung für bessere Haltbarkeit
  • Trockene Produkte Dicht verschlossen (in Gläsern oder Dosen)
  • Angeschnittenes/Angebrochenes in einem Glas oder in einer Dose im Kühlschrank
  • Produkte aus dem Kühlschrank – aufgeteilt in verschiedene Temperaturzonen
Art der Lagerung
  • Kühlen (zwischen +2 und +15 Grad Celsius): Butter, Milch, Fleisch, Fisch, Obst, Gemüse
  • Gefrieren (-18 Grad Celsius oder auch kälter): Gemüse, Fisch, Fleisch, Obst, Backwaren, Selbst hergestellte Speisen
  • Einkochen (zwischen 75 und 100 Grad Celsius): Frucht- und Gemüsesäfte, Soßen, Gelee, Marmeladen

Tipp: Für eine längere Haltbarkeit von Obst und Gemüse bietet es sich an, diese ungewaschen in ein Glas mit Schraubverschluss zu geben. In diesem halten sich diese Lebensmittel deutlich länger.

 
 

Das alt nach vorne und neu nach hinten Prinzip

Wer kennt nicht die Angebote, auf die man einfach nicht verzichten kann? Die Lebensmittel wandern praktisch von alleine in den Einkaufswagen und schreien „Kauf mich, kauf mich“. Im Hinterkopf kann man aber schon die bereits gekauften Lebensmittel im Vorratsschrank zu Hause schmollen hören „Was denn, bin ich nicht mehr deine Nummer eins?“

Wer einfach nicht widerstehen kann und gerne auf Vorrat kauft, stellt in diesem Zusammenhang am besten immer sicher, dass die Lebensmittel, die bereits vorhanden waren, nach vorne kommen und die neuen Lebensmittel mit einem Haltbarkeitsdatum, das deutlich später abläuft, nach hinten wandern – sowohl im Kühlschrank als auch im Vorratsschrank und im Gefrierschrank.

Bei Lebensmitteln, die kein Haltbarkeitsdatum aufweisen oder selbst eingelegten oder eingekochten Produkten, ist es wichtig, das Haltbarkeitsdatum, oder als Alternative das Herstellungsdatum sichtbar auf dem Produkt anzubringen.

Wer sich diese Hinweise zu Herzen nimmt und gleichzeitig immer wieder – in regelmäßigen Abständen – nachsieht, ob sich irgendwo Schimmel gebildet hat, kann seine Lebensmittel sehr lange haltbar machen und über einen längeren Zeitraum hinweg lagern.

Das regelmäßige Überprüfen der Lebensmittel verhindert, dass sich der Schimmel auf weitere Lebensmittel überträgt und, dass sich unter Umständen Mehlmotten in Mehl, Haferflocken und Co ausbreiten.

 
 

Ihr Extraraum-Team

 

0 Kommentare

Ihr Kommentar

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

9751 + 5