Urlaubszeit, Reisezeit: Tipps und Checkliste für ein sicheres Zuhause

Anett Krumbach, 02.07.2020

Einlagern: Besonderes Augenmerk bei Feuchtigkeit

© Urheber: fotomek / stock.adobe.com

Auf dem Weg zum Flughafen feststellen, dass der Reisepass fehlt, ist ärgerlich. Noch viel ärgerlicher ist es aber, aus dem Urlaub zurückzukehren und die Wohnung nicht so vorzufinden, wie man sie hinterlassen hat. Entspannung ade… Damit Ihnen das nicht passiert und Ihr Zuhause auch während Ihres Urlaubs in jeglicher Hinsicht sicher bleibt, finden Sie hier 5 Tipps und abschließend eine Checkliste zur Vorbereitung!

1. Zurückhaltung auf Social Media

 
 

Haben Sie ein öffentliches Profil auf Instagram oder Facebook? Falls ja, verzichten Sie lieber darauf, Ihre Reisevorfreude an die große Social-Media-Glocke zu hängen. Es mag z. B. verlockend sein, das Countdown-Feature in der Instagram-Story zu nutzen – doch gleichzeitig verrät so ein Posting ungebetenen Gästen: „Zu diesem Zeitpunkt bin ich sicher nicht zuhause“. 

Grundsätzlich ist es klüger, Urlaubsbilder erst zu veröffentlichen, wenn man schon wieder zuhause ist.

Das mag nach allzu großer Vorsicht klingen – doch die ist bekanntlich besser als Nachsicht. Auch wenn die Zahl der Einbrüche in Deutschland laut dem GDV-Einbruchreport 2019 weiterhin gesunken ist: Warum etwas herausfordern?

2. Vorgetäuschte Anwesenheit

 
 

Haben Sie vor einer Reise schon einmal alle Rollos heruntergelassen, als Einbruch- oder Witterungsschutz? Dann lassen Sie sich gesagt sein: In punkto Einbruchsschutz ist das denkbar ungünstig. Die geschlossenen Rollos vermitteln ebenso deutlich wie Social-Media-Ansagen, dass für längere Zeit niemand anwesend sein wird. 

Es mag Überwindung kosten, aber: Lassen Sie die Rollos geöffnet und täuschen Sie Anwesenheit vor. Mit Zeitschaltuhren können Sie z. B. dafür sorgen, dass das Licht (in unregelmäßigen Abständen) immer wieder angeht. 

Abgesehen davon gibt es noch diverse weitere Anwesenheitssignale – doch dafür braucht es ein wenig Hilfe…

3. Gute Nachbarschaft

 
 

Ein gutes Nachbarschaftsverhältnis zahlt sich immer aus, nicht zuletzt dann, wenn Sie verreisen. Idealerweise können die Nachbarn ein Auge auf Ihre Wohnung haben und dafür sorgen, dass dort alles den Anschein hat, es wäre jemand zuhause. Wichtige Sicherheitsmaßnahmen zum Einbruchschutz sind:

  • Mülltonnen rausstellen
  • Post aus dem Briefkasten nehmen
  • bei Schneefall: hin und wieder zum Eingang laufen, sodass Fußspuren zu sehen sind

Sofern möglich, findet die nachbarliche Stippvisite am besten untertags statt. Die meisten Einbrüche geschehen nämlich nicht erst im Schutz der Dunkelheit:

Statistik Einbruchszeiten

© Urheber: safehero.com

Und wenn es gerade niemanden gibt, der diese Freundschaftsdienste übernehmen könnte? In so einem Fall sollten Sie sich unbedingt um die Frage nach der Post kümmern: Bringen Sie „keine Werbung“-Sticker am Briefkasten an und setzen Sie Zeitschriften-Abos aus, sofern Sie welche haben. Für Bestellungen, die während der Abwesenheit eintreffen, gibt es die Paketumleitung.

4. Keine Möglichkeit, auf normalem Weg ins Haus zu gelangen

 
 

Es versteht sich von selbst, dass alle Türen und Fenster vor der Abreise geschlossen werden müssen. Achtung: Ziehen Sie die Tür(en) nicht einfach zu, sondern sperren Sie sie doppelt ab! Das gilt für die Haustür ebenso wie für Balkon-/Terrassentüren und Durchgangstüren in der Garage. 

Verschlossene Türen und Fenster reichen jedoch mitunter nicht aus. Deshalb ist es (auch abseits der Urlaubszeit) eine gute Idee, alle Zugänge nachzurüsten, etwa mit Pilzkopfzapfen statt Rollzapfen oder Sicherheitsschlössern für Fenstergriffe. Das wird umso wichtiger, je älter die Fenster und Türen sind. Wie die Infografik zeigt, ist das Aufhebeln von Türen eine besonders häufige Methode, ins Haus einzudringen:

Statistik Verteilung

© Urheber: safehero.com

Lassen Sie es speziell bei Altbauwohnungen nicht darauf ankommen! Falls Sie nicht sicher sind, wo und wie Sie nachrüsten sollten, können Sie sich bei der kriminalpolizeilichen Beratung eine Fachmeinung einholen. 

Weil diese Maßnahmen im allgemeinen Urlaubstrubel oft untergehen, hier noch zwei weitere Tipps:

  • Geben Sie Zweitschlüssel bei Bekannten oder Nachbarn ab. Das „Versteck“ unter der Fußmatte, dem Blumenstock oder der Mülltonne ist kein Geheimtipp – erst recht nicht unter Einbrechern.
  • Räumen Sie alles weg, was beim Zugang zum Haus helfen könnte (Leitern zum Flachdach/Balkon, Werkzeug, …). Verstauen Sie all das an einem Ort, der nur für Sie zugänglich ist.

5. Sicherheit im Haus

 
 

Einbruchschutz ist ein Sicherheitsfaktor, aber nicht der einzige. Auch die Wohnung/das Haus selbst sollten Sie urlaubssicher machen, bevor die Reise losgeht. Hier ein paar klassische Maßnahmen:

  • Wertgegenstände und wichtige Dokumente sicher verwahren, idealerweise in einem Tresor
  • Stecker von Fernseher, Stereoanlage, Router, Kaffeemaschine, Toaster etc. abziehen und Mehrfachstecker ausschalten
  • Heizung nicht komplett abdrehen (je nach Jahreszeit)

Nehmen Sie sich am besten ein paar Minuten Zeit und checken Sie, was die Haushaltsversicherung alles abdeckt bzw. in welchem Fall sie (nicht) haftet. 

Nun sind Sie fast schon startklar. Für den Doublecheck gibt’s abschließend noch eine Liste mit den wichtigsten Sicherheitsfragen. Danach bleibt nur zu sagen: gute Reise!

Checkliste: Ist mein Zuhause urlaubssicher?

 
 

Sind alle Türen und Fenster fest verschlossen und abgesperrt?

  • Balkon-/Terrassentür
  • Garagentor
  • Durchgang zur Garage
  • Haustür
  • Lichtschächte/Kellerfenster
  • Dachfenster
Weiß jemand Bescheid, dass Sie verreisen und kommt regelmäßig nach dem Rechten sehen?
Sind alle Elektrogeräte vom Strom genommen (Ausnahme: Kühlschrank & Gefriertruhe)?
Liegt ein Ersatzschlüssel bei Freunden/Verwandten/Nachbarn?
Ist die Heizung „urlaubsreif“ eingestellt?
Sind alle Mülleimer ausgeleert?
  • Bad
  • Küche/Restmüll
  • Papier
  • Plastik
  • Biomüll
Sind verderbliche Lebensmittel entsorgt oder zum Mitnehmen eingepackt?
  • Obst
  • Gemüse
  • Milchprodukte
  • Wurst
  • Brot/Gebäck

Sind trockene Lebensmittel so verstaut, dass sich kein Ungeziefer einnisten kann (Packung fest verschlossen und in einem Einmachglas)?
 
 

Wir wünschen Ihnen einen einen erholsamen Urlaub!
Ihr umzuege.de-Team

 

0 Kommentare

Ihr Kommentar

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

7910 - 7